Streiknachrichten B.E.S. #1: RIVA rück die Kohle raus, sonst gehen hier die Öfen aus!

Streiknachrichten B.E.S. #1: RIVA rück die Kohle raus, sonst gehen hier die Öfen aus!

Die Tarifverhandlungen für Brandenburg RIVA-B.E.S. blieben am vergangenen Dienstag wieder ohne Ergebnis. »Das deutsche RIVA-Management für B.E.S. will uns immer noch vom Tarifabschluss der ostdeutschen Stahlindustrie abkoppeln. Damit wird durch den italienischen RIVA-Konzern wieder die Spaltung zwischen Ost und West betrieben. Gerade der Stahlabschluss in 2019 war ein einheitlicher Abschluss für die Stahlindustrie Ostdeutschland und die Stahlindustrie NRW/Bremen und dem Saarland.

Das ist mit uns unter keinen Umständen zu machen. Damit provoziert das Management einen langen unbefristeten Arbeitskampf bei B.E.S.!“ B.E.S.-Betriebsratsvorsitzender Uwe Tessmer,
betriebliches Mitglied der IG Metall-Verhandlungskommission für RIVA-B.E.S Brandenburg, ist stinksauer. Dem pflichteten alle IG Metaller*innen in Betriebsrat, Vertrauenskörper und betrieblicher
Tarifkommission entschlossen bei: »Uns stehen die 3,7 Prozent rückwirkend zu. Das ist Anerkennung, Wertschätzung und Respekt für gute Arbeit. Ebenso die Sonderzahlungen und die 1.000 Euro
im nächsten Jahr. Jedes Mitglieder der IG Metall entscheidet selbst, ob sie das Geld oder die freien Tage nehmen möchten. Das entscheidet nicht die Direktion, nicht der Betriebsrat und auch keine
Einigungsstelle. Diesen Rechtsanspruch wollen wir als Mitglieder der IG Metall wie überall in der Stahlindustrie haben, wir wollen selbst entscheiden können.“

Martin Bahn und Thomas Albrecht, Mitglieder der IG Metall-Verhandlungskommission wissen, dass die Mitglieder der IG Metall bei B.E.S. kampfbereit sind.« Stefanie Jahn, IG Metall Verhandlungsführerin, unterstreicht das Ultimatum der IG Metall.

Die aktuellen Streiknachrichten könnt Ihr hier herunterladen  

Schreibe einen Kommentar