RIVA Tarifverhandlungen in Frankfurt begleitet von Solidaritätsdemo und Kundgebung

RIVA Tarifverhandlungen in Frankfurt begleitet von Solidaritätsdemo und Kundgebung

+++ Eilmeldung heute 11 Uhr Solidaritätsdemo mit den Streikenden bei RIVA aus Trier, Horath und Brandenburg +++ Treffpunkt ab 10 h 30 am Hauptausgang HBF Frankfurt am Main +++ Demoroute geändert: Demo geht durch die Wilhelm-Leuschner-Straße +++ Es spricht: Jürgen Kerner, Hauptkassierer des Vorstandes der IG Metall vor dem Frankfurter DGB Haus am Untermainkai +++

Seit 7 Wochen sind die 130 Kolleginnen und Kollegen von RIVA aus Trier und Horath im Streik. Sie kämpfen tapfer und fantasievoll für Tarifbindung und einen Anerkennungstarifvertrag aller Tarifverträge der Metall- und Elektroindustrie Rheinland Pfalz durch den italienischen RIVA Stahl Konzern. Die Belegschaft des RIVA Stahlwerkes B.E.S. in Brandenburg kämpft mit Ihnen gemeinsam gegen die Tarifflucht des RIVA Konzerns und dort für die volle Übernahme des Tarifabschlusses der ostdeutschen Stahlindustrie. Nach vielen Solidaritätsstreiks und betrieblichen Aktionen sind sie seit heute Nacht bis zum 24. Juli 2019 im Warnstreiks.

Die Streikenden von Trier und Horath und eine Delegation der Brandenburger Stahlarbeiter kommen am 23. Juli 2019 nach Frankfurt ab 11 Uhr Hauptbahnhof Frankfurt um vor den heute stattfindenden entscheidenden Tarifverhandlungen mit dem deutschen RIVA Management (dieses findet im DGB Gewerkschaftshaus Frankfurt statt) zu demonstrieren. Die IG Metall ruft zu einer Solidaritätsdemo auf und wir bitten Euch trotz der Urlaubszeit um Eure Solidarität.

Danke für Eure Solidarität und Unterstützung – Jeder und jede Einzelne zählt in dieser schwierigen und entscheidenden Phase des Streiks. Solidarität hilft siegen!

1 Kommentar
  1. Klasse Zusammenhalt und tolle Stimmung bei den Kolleginnen und Kollegen. Gemeinsam kämpfen und gemeinsam gewinnen!

Schreibe einen Kommentar