#RIVA: 2018 Gewinn verdoppelt – Klarer Verteilungsspielraum für Tarifverträge

#RIVA: 2018 Gewinn verdoppelt

Klarer Verteilungsspielraum für Tarifverträge

In einem Bericht der Wirtschaftszeitung Il Sole 24 ore vom 31.07.2019 ist zu lesen, dass das Jahr 2018 „ein goldenes Jahr für die Elektrostahlwerke des Riva-Konzerns“ war. Der Nettogewinn in Höhe von 179,7 Mio. € für 2018 lag um fast 100 Mio. € über dem Gewinn von 2017 (87 Mio. €). Der EBITDA ist um 42,2% angestiegen, von 266,2 Mio. € auf 378,6 Mio. €.

Das Eigenkapital ist von 795,3 Mio. € auf 970,3 Mio. € angewachsen, während die langfristigen Verbindlichkeiten von 302,2 Mio. € auf 255,1 Mio. € gesunken sind.

Den größten Anteil an der Produktion hatten 2018 die französischen Werke mit 2,4 Mio. Tonnen, gefolgt von Deutschland mit 2,1 Mio. Tonnen. Es folgen Italien, Belgien und Spanien, die alle weniger als 1 Mio. Tonnen produziert haben.

Der Umsatz ist 2018 um 14,5% auf 3,645 Mrd. € angestiegen. In der EU 28 ist damit der Marktanteil des Riva-Konzerns auf 4,2% angewachsen.

Laut Konzern kann realistischerweise davon ausgegangen werden, dass auch 2019 positive Ergebnisse erzielt werden, wenngleich die Werte möglicherweise etwas niedriger liegen werden.

Das erste Quartal 2019 ist aber noch ganz in Linie mit der Entwicklung im Jahr 2018. Die Umsatzerlöse liegen nach den ersten drei Monaten bei 932 Mio. € und die Produktion bei 1.790 Mio. Tonnen.

Hier geht´s zum Artikel auf Il Sole 24 ore

1 Kommentar
  1. Donald duck hatte auch ein Geld Speicher, Respekt wie sie Herr Claudio und ihre Familie RIVA ihre Firma aufgebaut haben. Ich möchte nur mal sagen, das geht nur mit super Motivierten Mitarbeitern. Wir in Horath und Trier haben auch unsere Kraft Investiert damit ihr Geldspeicher voller wird nun wollen wir unseren gerechten Lohn TARIFVERTRAG danke

Schreibe einen Kommentar